Was ist ein Commitment wert, wenn …

Was ist ein Commitment wert, wenn …

… sich keiner dran hält?

„Etwas ist faul im Staate Dänemark“

(aus William Shakespeares Tragödie Hamlet)

So oder so ähnlich sieht das Velocity Chart vieler Scrum Teams aus.

Das Velocity Chart zeigt, dass das Scrum Team so gut wie nie das Sprint-Ziel erreicht hat. Das gegebene Commitment wurde so gut wie nie eingehalten, außer für Sprint PI20/2-SP1.

Ist das okay?

Anmerkung: Das Sprint-Ziel im Sprint PI20/2-SP1 wäre auch dann erreicht worden, wenn das Ergebnis 6,54 % unter dem Commitment gelegen wäre. Siehe dazu Scrum und SAFe – KPIs auf Teamebene.

Mögliche Gründe für ein fortwährend “broken commitment”

Unzureichend analysierte Anforderungen (User Stories) …

Grundlage für eine Aufwandseinschätzung ist, dass dem Team die Anforderungen inhaltlich / fachlich ausreichend bekannt sind. Aufwandsschätzungen sollten während des Sprint- / PI Plannings nicht so einfach abgegeben werden. Ein zu kurz gekommenes “Refinement” kann in der Regel nicht mal eben während eines Plannings aufgefangen werden und sind auch nicht dessen Sinn und Zweck.

Anforderungen (User Stories, etc.) ohne Aufwandsschätzung

Wie kann ein Team ein Commitment – eine Zusage – abgeben, wenn es noch nicht einmal in etwa weiß wie viel Arbeit mit der Umsetzung einer oder mehrerer User Stories verbunden ist?

Unüberlegtes Hinzufügen weiterer Anforderungen …

Im Rahmen eines Plannings wird der Sprint oder gar alle Sprints eines PIs beplant. Werden nachträglich nochmals – außerhalb des Plannings – Anforderungen (User Stories) eingefügt, bringt das nicht selten den ganzen Plan durcheinander. Es wird häufig gar nicht ins Kalkül gezogen, dass einfach so hinzugefügte User Stories den ganze Plan durcheinander bringen könnten. Selten wird ein “Tausch” vollzogen; eine User Story rein, eine andere dafür raus.

Infrastrukturelle Probleme

Die Entwicklungsplattform – Architectural Runway – ist instabil, was immer wieder zu Unterbrechungen in der Entwicklung und / oder dem Testing zufolge hat.

Bad Luck

Wird ein Team vom Pech verfolgt -> “Such schnell das Weite!”

Das ist aber nicht sehr wahrscheinlich, dass immer “bad luck” als Grund für stetig “broken commitments” genannt werden kann.

Welche Auswirkungen hat das auf ein Team, wenn Ziele nie (selten) erreicht werden?

Lethargie, Scrum-Verdrossenheit, … ein Mangel an Engagement.

Conclusio

Erfolg motiviert, Misserfolg demotiviert. Stakeholder verlieren das Vertrauen ins Projekt, wenn Zusagen nie eingehalten werden. Die Projektleitung verliert das Vertrauen des Managements, auf dessen Unterstützung sie angewiesen ist. Ständiger Misserfolg und ein regelmäßig “broken Commitment” kann nur als Misserfolg bezeichnet werden, ist nicht zielführend.

Siehe dazu auch unseren Blog: Scrum und SAFe – KPIs auf Teamebene

 Wenn wir Sie bei der Optimierung Ihres Projektgeschehens unterstützen dürfen,

Von 
Mensch
Keine Kommentare

Share This Story, Choose Your Platform!

Über den Autor:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

*

Menü